Search Icon Search Icon Triangle Icon Triangle Icon Arrow Icon Arrow Icon Broken Arrow Icon Broken Arrow Icon Print Icon Print Icon Share Icon Share Icon Search Icon Search Icon Menu Icon Menu Icon Cross Icon Cross Icon Mail Icon Mail Icon

WLIC 2018 im KLCC


nächster Artikel >
< vorheriger Artikel
Kuala Lumpur, Ulrike Junger

KLCC - diese Abkürzung steht einserseits für Kuala Lumpur City Center, andererseits für Kuala Lumpur Convention Center. Hier findet der diesjährige World Library and Information Congress statt - oder einfacher "die IFLA"!

Eine Besonderheit in diesem Jahr ist es, dass der Kongress um einen Tag in der Woche vorverlegt wurde. Üblicherweise finden samstags die Arbeitssitzungen der Sektionen und die sog. Caucuses, d.h.  Treffen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus einzelnen Länder, Sprachgemeinschaften oder Regionen wie z.B. die skandinavischen Länder, statt, bevor die Konferenz sonntags mit der Eröffnungsveranstaltung startet.
Sektionen und Caucuses haben nun bereits heute getagt, morgen wird die Konferenz eröffnet und dauert bis kommenden Mittwoch.
Der Grund für die Vorverlegung ist, dass am Freitag, 31.8. in Malaysia Nationalfeiertag ist. In anderen Jahren besteht am Freitag nach der Konferenz die Möglichkeit zu Bibliotheksbesuchen, außerdem gibt es Arbeitssitzungen einiger IFLA-Gremien.

Auch das IFLA-Committee on Standards und des Standing Committee on Subject Analysis and Access, denen ich als Mitglied angehöre, hatten heute ihre erste Arbeitssitzung. Berichte von Aktivitäten im vergangenen Jahr und von Arbeitsgruppen der Committees wie der Ausblick auf den Kongress und die Vortragsprogramme, die von den Komitees gestaltet wurden, standen jeweils auf der Tagesordnung.

Und es wurde über ein Thema berichtet, das die IFLA in den kommenden Jahren beschäftigen wird: die "IFLA Development Roadmap", die einerseits die Entwicklung eines Strategieplans für die Jahre 2019-2024 umfasst, andererseits die Entwicklung einer neuen Steuerungsstruktur (governance), die ab 2021 gelten soll.

Eine Premiere gab es dann am Abend: bevor die deutschsprachigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich wie alljährlich zum Caucus zusammenfanden, gab es den allerersten (und sicherlich nicht letzten) European Caucus!
Gerald Leitner, der IFLA-Generalsekretär, zeigte mit Hilfe von Zahlen und Statistiken, wie stark der europäische Anteil an der aktiven IFLA-Arbeit ist. Ein  Indiz dafür ist vielleicht auch, dass im kommenden Jahr mit Athen eine europäische Stadt die IFLA-Konferenz ausrichten wird, aber bereits 2021 wieder! Denn es wird eine deutsche Kandidatur geben: Hamburg. Drücken wir die Daumen!